Stille in der Stadt - Gästebuch

Ihr Moderator ist Dagmar Schön




 Zurück zur Homepage| Nächste Seite


 Einträge: 39 | Aktuell: 35 - 31Neuer Eintrag
 
35


Name:
Dagmar (service@zweitanwalt.de)
Datum:So 09 Okt 2011 16:09:25 CEST
Betreff:Termine und Grundsätzliches
 

Liebe/r 'dosimon',

ganz am Anfang der Stille-Treffen, vor vier Jahren, sagten Interessenten schon, dass die Zeit Freitag, 16:30 zu früh sei, weil sie noch in der Arbeitszeit liegt. Ich habe die Treffen daraufhin später terminiert. Die Leute, die die Anfangszeit kritisiert hatten, kamen dann aber trotzdem nicht.

Meine Erfahrung ist: Wenn man etwas wirklich machen will, ist weder Zeit noch Geld ein Hinderungsgrund. Es ist immer eine Frage der Prioritäten. Die Arbeitszeiten sind heute so flexibel geregelt, dass man es sich in fast allen Berufen so einrichten könnte, dass man am Freitagnachmittag ab 16 Uhr frei sein kann. In München leben viele tausende von Menschen, die seit Jahrzehnten meditieren. Es wäre sicher möglich, dass sich am Freitagnahcmittag einige hundert zum öffentlichen Meditieren treffen könnten.

Liebe/r 'dosimon', du kannst selbst sehr einfach Stille-Termine zu anderen Zeiten anbieten. Du musst es nur beim KVR anmelden. Vielleicht sind deine Termine ja dann tatsächlich besser. Ich persönlich glaube nicht dran, dass die Zeit ein Hinderungsgrund ist.

Ich finde es gut, wenn ganz viele derartige öffentliche Meditationen, von verschiedenen Personen organisiert, stattfinden würden.

Am 1.10. fand zum ersten Mal eine 'Med-Mob' Meditation auf dem Odeonsplatz. Am Samstag um 11 Uhr. Da waren sehr viel mehr Leute als sonst da, ca. 150. An diesem Wochenende hat aber auch ein Sannyastreffen stattgefunden, zu dem aus anderen Städten und sogar Ländern Leute angereist waren. Davon dürften die meisten zu dem Treffen gekommen sein. Man wird sehen, wie viele zum nächsten 'med-mob' Treffen kommen.

Die 'Stille in der Stadt' unterscheidet sich von der Med-Mob-Bewegung durch einige Dinge, die ich wichtig finde:

1. Ich finde den Namen 'Med-Mob' nicht gut. 'Mob' ist nun einmal seit langer Zeit sehr negativ besetzt. Die Schwingung dieses Wortes passt nicht zur Meditation. Das ist so, als ob man sich als Frau selbst als 'Schlampe' bezeichnet. Es gibt ja einige weibliche Raperinnen, die auf diesem Trip sind. Ich finde aber die Wortwahl, die wie ein Mantra wirkt, wichtig.

2. "Med-Mob" wird von einer bestimmten Gruppe organisiert, die aber auf ihrer Website nicht enthüllen wer dieses 'we' ist, von dem sie sprechen. Jedenfalls behaupten 'sie', 'sie' hätten "One Giant World Wide Meditation Community" geschaffen und bilden als Beweis dafür eine Weltkarte mit vielen Fähnchen ab.
Ich Persönlich lehne alle Welteroberungswünsche ab, auch wenn sie im Namen von etwas 'Gutem' z. B. von Meditation daher kommen.
Wobei ich natürlich gar nichts dagegen habe, wenn tatsächlich die ganze Welt meditiert und dies vor allem auch im öffentlichen Raum. Im Gegenteil.
Spiritualität kann in meinem Verständnis nur individuell sein. Alle organisierten Großveranstaltungen, ob sie nun zu Ehren vom Papst oder vom Dalai Lama sind, sind für mich 'alte Konzepte' von führerorientierten Gruppenidentitäten. Die Zeiten, wo ich so etwas mitgemacht habe, liegen glücklicherweise hinter mir.

Für mich ist das paradoxe Weltverständnis des TaoTeKing wahrer, als die in sich logisch-schlüssigen Konzepte von Großgruppen, wie man sie in den Großrelgionen, bei spirituellen Gruppen, deren Anführer zum Größenwahn neigen, oder als quasi-relgiöse Marketinkonzetpe von Großkonzernen, wie bei Apple etc.findet.

3. Deshalb gibt es bei 'Stille in der Stadt' auch keine 'Botschaft' oder 'mission' wie z. B. bei 'medmob'. Die Stille ist die Botschaft. Punkt. Was aus ihr entsteht bleibt dem Tao überlassen. Ich halte die Vorstellung, dass man durch Aufrufe zu weltweiten Meditationen zu einer bestimmten Uhrzeit dem Weltfrieden näher kommt, für sehr naiv. Paul Watzlawick hat in seiner "Anleitung zum Unglücklichsein" bereits in den 80gier Jahren zum linearen Weltverstdändnis beachtenswerte Einsichten veröffentlicht. Immer noch eine empfehlenswerte Lektüre, wenn man von den Paradoxien im Leben etwas verstehen will.


Am 14. Oktober findet für dieses Jahr das letzte Stille-Treffen statt. Um 16:30. Im nächsten Frühjahr geht's weiter.

Liebe Grüße,

Dagmar



 
 
34


Name:
dosimon (dosimon@arcor.de)
Datum:So 09 Okt 2011 11:34:38 CEST
Betreff:Timing
 

Ich finde die Idee auch super!!! Vielleicht kann man alternierend verschiedene Uhrzeiten anbieten? Nicht jeder kann schon um 16.30 Uhr.

 
 
33


Name:
biggi renner (biggi.renner@aromare.de)
Datum:Mo 22 Aug 2011 15:18:14 CEST
Betreff:naturkosmetik und duftästhetik
 

wär doch was, wenn mal der ganze platz voller stiller menschen wäre

 
 
32


Name:
Barbara (info@praxisraum-memmingen.de)
Datum:Mi 17 Aug 2011 20:21:26 CEST
Betreff:Meditation
 

Eine wunderbare Idee - inmitten Allem innezuhalten - STILLE - SEIN - FRIEDE..............

 
 
31


Name:
Heinz Rieger (@HeinzRieger@gmx.de)
Datum:Mo 16 Mai 2011 10:34:15 CEST
Betreff:Stille
 

Tolle, wunderbare Idee !
Wünsche großen Erfolg, in möglichst vielen Städten.

 
 


 Zurück zur Homepage| Nächste Seite